Menü

Einführungsseminar zur Kampagne #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt

Möchten Sie gemeinsam mit dem DPJW und den Arolsen Archives neue Wege in der Erinnerungsarbeit gehen und sind daran interessiert, die Kampagne #StolenMemory in Ihre Begegnungsprojekte einzubeziehen? Wir laden Sie herzlich ein, am  Einführungsseminar der Kampagne #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt teilzunehmen. Das Seminar findet in der IJBS Oświęcim / Auschwitz vom 30. Januar bis 3. Februar 2020 statt.

 

Suchen Sie nach innovativen Zugängen, um mit den Jugendlichen zum Thema NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg zu arbeiten und ihnen jugendnah und jugendgerecht diese Geschichte zu vermitteln? Sie finden biografisches Arbeiten spannend und wichtig? Sie können sich für Archivarbeit/ Arbeit mit Dokumenten begeistern? Sie haben Interesse, neue Quellen und Instrumente für Geschichtsprojekte kennenzulernen und suchen nach konkreten Umsetzungsideen für Ihre nächsten deutsch-polnischen Gedenkstättenprojekte?

  • Probieren Sie auf dem Seminar mit uns neue Wege und Methoden aus, denn gemeinsam mit Ihnen wollen wir die Kampagne #StolenMemory, die erstmalig in ein Bildungsprojekt eingebunden wird, diskutieren und in die Praxis der deutsch-polnischen Gedenkstättenprojekte umsetzen.
  • Lernen Sie die Bestände der Arolsen Archives und ihre Potentiale für dieBildungsarbeit kennen.
  • Informieren Sie sich über die internationale Plakatkampagne #StolenMemory.
  • Besuchen Sie die DPJW-Ausstellung zur Kampagne #StolenMemory.
  • Tauschen Sie sich mit anderen MultiplikatorInnen über den Einsatz von historischen Quellen aus Arolsen Archives für die Vor- und Nachbereitung eines  Gedenkstättenbesuchs.
  • Wenden Sie  die Tools der Arolsen Archives praktisch an (Archivsuchportal mit verwahrten Originaldokumente wie z.B. Häftlingspersonalkarten oder Deportationslisten und ein Dokumenten e-Guide) und lernen Sie die archivpädagogischen Zugänge kennen.
  • Lernen Sie unser Angebot für deutsch-polnische Gedenkstättenprojekte kennen: Beispielmodule für die Projekte in Deutschland und Polen, die auf unterschiedliche Art und Weise die Kampagne #StolenMemory in deutsch-polnische Projekte einbinden.
  • Sprechen Sie mit Personen, die sich bereits an der Kampagne #StolenMemory beteiligt haben und von ihrer Rechercheerfahrungen erzählen.
  • Planen Sie vor Ort Ihre nächste Begegnung für das Förderprogramm „Wege zur Erinnerung 2020“ unter Einbindung der Kampagne #StolenMemory.

 

Das Seminar beinhaltet den Besuch des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau mit Teilnahme an Workshops. Für MultiplikatorInnen, die bereits das Museum Auschwitz-Birkenau besucht haben, besteht die Möglichkeit andere Angebote (siehe Programm) wahrzunehmen. 

Das Seminar wird in der Kooperation mit der Internationalen Begegnungsstätte Oświęcim / Auschwitz konzipiert und durchgeführt.

Das geplante Seminarprogramm finden Sie im Dokument in der rechten Spalte. 

 

Teilnahme

Leiterinnen und Leiter deutsch-polnischer Jugendbe­gegnungen – Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeitende aus Organisationen, Ver­einen, Kultureinrichtungen und anderen Institu­tionen, die deutsch-polnische bzw. trilaterale Gedenkstättenprojekte durchfüh­ren (wollen).

Da das Ziel des Seminars ist, eigene Begegnungen unter Einbeziehung  der Kampagne #StolenMemeory zu konzipieren, empfehlen wir eine Teilnahme am Seminar gemeinsam mit einer Vertreterin/ einem Vertreter der Partnerorganisation des Nachbar­landes.

 

Weitere Informationen zu Kampagne #StolenMemory finden Sie hier.

 

Seminarort

 

Seminarsprache

  • Deutsch und Polnisch mit simultaner Übersetzung.

 

Teilnahmegebühren

  • 85 Euro für die Teilnehmenden aus Deutschland (inkl. Ü. im DZ mit Bad, Vollverpflegung, Material, Eintritt). Es bestehen (begrenzte) Übernachtungsmöglichkeiten in Einzelzimmern (Aufpreis von 20 Euro pro Nacht).

 

Reisekostenzuschuss

Gemäß der maximalen Förderfestbeträge des DPJW, siehe hier.

 

Anmeldung

Ihre Anmeldung über das Online-Formular ist bis zum 18. Dezember 2019 möglich.

 

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER

Kontakt

 

Piotr Kwiatkowski

(für den schulischen Austausch)

 

Tel.: +49 331 2847933 (für Anrufende aus Deutschland)

Tel.: +48 22 5188932 (für Anrufende aus Polen)

 

E-Mail: piotr.kwiatkowski[at]pnwm.org

 

 

Dorota Bastos

(für den außerschulischen Austausch)

 

Tel.: +49 331 2847931

 

E-Mail: dorota.bastos[at]dpjw.org