Deutsch-polnisch-französische Ausbildung zur interkulturellen Jugendleitung

Der Verein Europa Direkt e. V. aus Dresden, die Stiftung Fundacja Św. Jadwigi aus Morawa und die Ligue de l'enseignement du Cher aus Bourges laden zu einer deutsch-polnisch-französischen Ausbildung zur interkulturellen Jugendleitung ein. Der erste Teil findet vom 22. bis 27 März 2019 in Görlitz statt.

 

Die Ausbildung zum/zur Jugendleiter/in interkultureller Begegnungen besteht aus drei Theorie-Modulen und richtet sich an junge Leute, die Lust haben, auf Honorarbasis bei interkulturellen Bildungsmaßnahmen zu arbeiten. Der Ausbildungszyklus ist an ein Praktikum in einem bi- oder trilateralen Projekt gekoppelt, das individuell belegbar ist. Die Zielgruppe sind junge Menschen aus Deutschland, Frankreich, Polen oder Tunesien, die sich für Begegnungen, interkulturelles Lernen und Demokratieentwicklung in der Praxis interessieren .

DFJW-Zertifizierung

Die Grundausbildung entspricht den Ausbildungsstandards zur Ausstellung von Zertifikaten für Jugendleiterinnen und Jugendleitern von deutsch-französischen und trinationalen Jugendbegegnungen. Diese Standards wurden von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern deutscher und französischer Vereine und Verbände sowie dem DFJW verabschiedet. Bei erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildung wird vom DFJW das Zertifikat für Jugendleiterinnen und Jugendleiter von interkulturellen Jugendbegegnungen verliehen.

Damit geht die Möglichkeit einher, das erworbene Wissen anzuwenden und für Europa Direkt e. V. oder andere Träger der außerschulischen europäischen Bildung zu arbeiten, Begegnungen zu begleiten, Erfahrungen als Sprach- und Kulturmittlerinnen und -mittler zu sammeln und damit auf Honorarbasis Geld zu verdienen.

Folgende Themen werden während der Ausbildung behandelt:

  • Einführung zum interkulturellen Lernen in bi- oder trinationalen Begegnungen
  • Rolle der Kommunikation auf verschiedenen Ebenen und nonverbale Kommunikationsformen
  • Methodenarbeit zu Kennenlernsituationen
  • Sprachanimation, Erkundungen der Umwelt
  • Konfliktbewältigung, Demokratieverständnis - Kennenlernen der Lebensbedingungen der Teilnehmenden aus Deutschland, Frankreich, Polen oder Tunesien
  • Rolle der Vorurteile und Klischees im Umgang mit Anderen
  • Teamarbeit und Zeitmanagement
  • Übersetzen und Dolmetschen sowie Methoden der Sprachmittlung u.v.m

Kosten

Die Kosten für jedes der drei Module belaufen sich auf 230 Euro, bzw. 180 Euro für Studierende.

Das Projektpraktikum ist kostenfrei. Im Beitrag sind enthalten: Ausbildung durch ein geschultes und vom DFJW zertifiziertes Team, Unterbringung mit Vollpension während aller Theorie-Module in den drei beteiligten Ländern, Unterbringung mit Vollpension während des Projektpraktikums, Aktivitäten, Besuche und Exkursionen, Reisekostenerstattung nach DFJW-Richtlinien zur An- und Abreise zu allen Theorie-Modulen und zum Projektpraktikum.

 

Die Ausbildung wird vom Deutsch-Polnischen und Deutsch-Französischen Jugendwerk finanziert.

 

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER

Kontakt

 

Sarah Neis

 

Tel.: 0049 351 25 10604

 

E-Mail: office@europa-direkt.com