Menü

Neue Fortbildungsreihe zu Transformativem Lernen: "Mut zum Wandel, Mut zum Handeln"

Vom 5. bis 9. September 2018 veranstaltet die Kreisau-Initiative e. V. das erste Modul der Fortbildungsreihe "Mut zum Wandel, Mut zum Handeln". Sie möchte damit Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und insbesondere Transformatives Lernen in Deutschland und Polen fördern und zum grenzüberschreitenden Fachaustausch beitragen.

 

Angesprochen sind Lehrkräfte aus allgemein- und berufsbildenden Schulen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der non-formalen Bildungsarbeit aus beiden Ländern, die sich mit Fragen zu globalen Herausforderungen und Lernen im Zeitalter der Großen Transformation befassen möchten: Wie gelingt es, junge Menschen zu zukunftsfähigem Handeln zu befähigen und zu begeistern? Wie kann ich Gestaltungskompetenz vermitteln und als Lernbegleiterin und -begleiter kritische Reflexion und alternative Denkmuster anregen? Wo finde ich selbst Unterstützung, um neu Erlerntes für meinen eigenen Arbeitskontext aufzubereiten, und wer steht mir in diesem Prozess für Reflexion und fachlichen Austausch zur Seite?

 

Antworten auf diese und viele weitere Fragen werden in 3- bis 4-tägigen Seminaren gemeinsam erarbeitet. Methoden des transformativen Lernens werden vorgestellt, gemeinsam ausprobiert und reflektiert. Außerdem ist Gelegenheit, den Transfer in die eigene berufliche Praxis im kollegialen Austausch vorzubereiten.
Aus den zehn thematischen Seminaren können sich die Teilnehmenden nach eigenem Interesse ihre bevorzugten Module auswählen. Um die  Netzwerkbildung und den Austausch über die eigenen Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung zu unterstützen, sollten im Projektverlauf (bis 2020) mindestens zwei Seminare besucht werden.

 

*****
Modul 1:
„Vom Wissen zum Handeln - Eine Einführung in Transformatives Lernen
"
vom 5. bis 9. September 2018 in Kreisau/Krzyżowa (ca. 60 km von Breslau)
*****

Zielgruppe

Die Fortbildung steht zwei Multiplikatorengruppen aus Deutschland und Polen offen: Lehrkräfte aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen (insbesondere der Sekundarstufen I und II) sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der außerschulischen Bildungsarbeit in den Bereichen BNE, Transformatives Lernen, Globales Lernen, Umweltbildung usw. (z.B. Bildungsstätten, NGOs, Jugendeinrichtungen). Der Austausch über sprachlich-kulturelle und fachliche Grenzen hinweg wird dabei als Potential betrachtet, das den Austausch inhaltlich bereichert.

Vorwissen über die Thematik wird nicht vorausgesetzt.
Das Projekt findet auf Deutsch, Polnisch und Englisch statt. Grundkenntnisse im Englischen sind nötig; zwischen Deutsch und Polnisch wird simultan gedolmetscht.

Organisatorisches

Eine Übersicht über die zehn Modulschwerpunkte (Herbst 2018 bis Frühjahr 2020) finden Sie hier.

Die Teilnahmegebühr pro Modul ist solidarisch gestaffelt und beträgt für Teilnehmende aus Deutschland 60 bis 80 Euro (inklusive Programm, Unterkunft und Verpflegung). Reisekosten tragen die Teilnehmenden in der Regel selbst. Weitere Details finden Sie in der Ausschreibung.

Die Anmeldung erfolgt online.

 

Das Projekt wird getragen von einem Kreis von Partnerorganisationen aus Deutschland und Polen. Es wird gefördert aus Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und des Deutsch-Polnischen Jugendwerks.

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER

Kontakt

 

Elisabeth Kremer

Bildungsreferentin Sozialökologische Transformation

Kreisau Initiative e. V.

 

Tel.: +49 30 53 89 38 63 94

 

E-Mail: kremer@kreisau.de

 

www.kreisau.de