Menü

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk - von der Gründung bis heute

Am 17. Juni 1991 unterzeichneten die Außenminister Deutschlands und Polens das Abkommen über die Gründung des Deutsch-Polnischen Jugendwerks. Die Idee dazu stammte vom damaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl und seinem polnischen Amtskollegen Tadeusz Mazowiecki, dem ersten nicht-kommunistischen Premierminister Polens.

Aussöhnung durch Jugendaustausch

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus in Osteuropa und der deutschen Wiedervereinigung wollten sie die Beziehungen und die Aussöhnung zwischen ihren Ländern vorantreiben. Das DPJW sollte daran großen Anteil haben. Im Bewusstsein einer schwierigen und schmerzhaften gemeinsamen Vergangenheit sollten junge Menschen aus Polen und Deutschland die Möglichkeit bekommen, die Menschen und die Kultur ihres Nachbarn kennen zu lernen, Freundschaften zu knüpfen und Vorurteile zu überwinden. Vorbild für das DPJW war das 1963 gegründete Deutsch-Französische Jugendwerk.

 

Gleichzeitig mit dem Abkommen über die Gründung des DPJW unterschrieben die beiden Länder den "Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit" - ein Meilenstein in den deutsch-polnischen Beziehungen der Nachkriegszeit.

DPJW als internationale Organisation

Das DPJW hat offiziell den Status einer internationalen Organisation, vergleichbar solchen Organisationen wie der EU oder den Vereinten Nationen. Das DPJW ist die einzige deutsch-polnische Einrichtung mit dem Status einer internationalen Organisation.

 

Finanziert wird das DPJW von der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen. Über 9 Millionen Euro flossen im Jahr 2015 in unseren Haushalt.

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER