Menü

Förderung von trilateralen Jugendbegegnungen mit Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland im Jahr 2017

Auch für das Jahr 2017 hat das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) für die Förderung von deutsch-polnischen Jugendbegegnungen mit den Ländern der Östlichen Partnerschaft (Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, und Ukraine) sowie Russland eine Zuwendung des Auswärtigen Amts in Aussicht gestellt bekommen. Die Förderung betrifft Jugendbegegnungen, die in Deutschland oder einem der genannten Drittländer stattfinden.

 

Dies ermöglicht uns, diese Begegnungen weiterhin mit den vollen Festbeträgen des DPJW zu bewilligen. Auch eine Förderung von Kosten, die das DPJW aus eigenen Mitteln nur sehr begrenzt bezuschussen darf, ist dieses Jahr mit den Mitteln des Auswärtigen Amtes möglich: Die Reisekosten der Teilnehmenden aus einem der Drittländer vom Wohn- zum Projektort oder eine Förderung von Projekten im Drittland.

 

Wir freuen uns, diese Projekte mit Unterstützung des Auswärtigen Amts besonders unterstützen zu können!

NEU ab 2017

  • Projekte in Polen: Die Reisekosten der Jugendlichen aus einem der Drittländer können vom Wohn- bis zum Projektort bezuschusst werden.
  • Projekte im Drittland: Die Reisekosten der polnischen Teilnehmenden können auch vom Wohn- zum Projektort bezuschusst werden.

 

In beiden Fällen war bisher die Bezuschussung bis bzw. ab der polnischen Grenze möglich.

Projekte in Deutschland

Für die Beantragung füllen Interessenten das Formular "Gemeinsamer Antrag" sowie zusätzlich das Formular "Begegnung mit einem Drittland" aus. Die Bearbeitung erfolgt für den außerschulischen Austausch direkt im Potsdamer Büro des DPJW und für den schulischen Jugendaustausch im Warschauer Büro des DPJW. Für die Reisekosten der Teilnehmenden aus einem Land der Östlichen Partnerschaft reichen Sie bitte eine Kostenaufstellung ein. Gefördert werden bis zu 90% der angemessenen und nachweisbaren Kosten (Transport, Versicherung, ggf. Visagebühren) der Teilnehmenden. Dies sind i.d.R. bis zu 250 EUR pro Person für Teilnehmer/-innen aus der Ukraine, Belarus und Russland und bis zu 350 EUR pro Person  für Teilnehmende aus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldau (je nach Entfernung auch Russland).

Projekte in Polen

Die Zuwendung des Auswärtigen Amtes gilt nur für Projekte in Deutschland und in den Ländern der Östlichen Partnerschaft. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk fördert Projekte in Polen aus eigenen Mitteln und gewährt volle Festbeträge für die Teilnehmenden aus dem Drittland (Programm- und Reisekosten). Für die Jugendlichen aus Deutschland und Polen werden – wie bei allen anderen Jugendbegegnungen – gekürzte Festbeträge bewilligt. Bezüglich der Bezuschussung von Reisekosten aus einem Drittland gilt folgende Regelung: 0,40 Zloty je Kilometer vom Wohn- bis zum Programmort.

Projekte im Drittland

Die Beantragung der Förderung  für Projekte im Drittland ist über das pdf-Formular "Gemeinsamer Antrag" möglich. Antragsteller ist in diesem Falle der Projektpartner aus Deutschland. Es gelten die polnischen Festbeträge der DPJW-Richtlinien, umgerechnet in die jeweilige Landeswährung. Reisekosten der polnischen Jugendlichen können vom Wohn- bis zim Programmort bezuschusst werden.

 

Bitte beachten Sie, dass die Mittel begrenzt sind.

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER

Kontakt

 

Thomas Hetzer

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

(Büro Potsdam)

 

Tel.: +49 331 284 79 30

E-Mail: thomas.hetzer@dpjw.org

 

 

 

Anna Łysiak

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

(Büro Potsdam)

 

Tel.: +49 331 284 79 34

E-Mail: anna.lysiak@dpjw.org