Drucken  Schließen

Individueller Schüleraustausch

Seit dem Schuljahr 2010/2011 fördern wir individuellen Schüleraustausch zwischen Deutschland und Polen.

Ziele & Inhalte des Programms

Durch einen mehrmonatigen Aufenthalt im anderen Land können die Schülerinnen und Schüler:

  • am Alltag im anderen Land teilnehmen,
  • einen Einblick in das Leben ihrer Partnerschüler gewinnen,
  • persönliche Kontakte vertiefen,
  • das Schulsystem des Gastgeberlandes kennen lernen,
  • ihre landeskundlichen und sprachlichen Kenntnisse vertiefen,
  • ihre Offenheit gegenüber der kulturellen Vielfalt Europas stärken,
  • selbstständiger und selbstbewusster werden und
  • ihre interkulturellen Kompetenzen erweitern.

 

Die Aufenthaltsdauer im anderen Land soll mindestens drei Monate betragen und ist auf sechs Monate begrenzt.

Teilnahmebedingungen

Prinzip Gegenseitigkeit

Jeder Beteiligte ist in der Regel einmal Gast und einmal Gastgeber:

  • Am Programm nehmen deutsch-polnische Schülerpaare teil. Die Schülerinnen und Schüler suchen ihre Partner selbstständig an der Partnerschule im anderen Land.
  • Die Schulen sollten bereit sein, die eigenen Schüler bei der Entsendung ins andere Land zu unterstützen und Schüler der Partnerschule aufzunehmen und zu betreuen.
  • Die aufnehmenden Schulen benennen eine betreuende Lehrkraft für die Gastschüler während der gesamten Aufenthaltsdauer.

 

Voraussetzungen der Teilnehmer

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler:

  • ab Jahrgang 9 an beiden Partnerschulen;
  • mit Basiskenntnissen der anderen Sprache (diese können vor der Teilnahme z.B. in einem DPJW-Sprachkurs erworben werden);
  • deren Teilnahme durch die Schulleitung bzw. die zuständige Schulbehörde genehmigt wurde;
  • die bereit sind, als Gast am Austausch teilzunehmen und einen Gastschüler bzw. eine Gastschülerin aufzunehmen.

 

Vorbereitung

  • Schülerinnen und Schüler ohne Sprachkenntnisse laden wir vor der Entsendung zur Teilnahme an einem Tandem-Sprachkurs ein.
  • Darüber hinaus bieten wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus beiden Ländern Vorbereitungstreffen an.

Förderverfahren

Die deutschen Teilnehmenden erhalten aus den Mitteln der F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz ein Taschengeld in Höhe von 100 Euro monatlich und einen Fahrtkostenzuschuss gem. den Förderfestbeträgen des DPJW.

Einem Antrag auf Förderung fügen Sie bitte folgende Dokumente bei:

  • Kopie des Formulars "Informationen für die Gastfamilie"
  • Das Motivationsschreiben (2 DIN A 4 Seiten)
  • Kopie der Versicherungspolice
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • ggf. Kopie der Bestätigung über Sprachkenntnisse in polnischer Sprache

Termine & Fristen

Förderanträge können Sie jederzeit einreichen.

 

Wir informieren die ausgewählten Schülerinnen und Schüler spätestens zwei Wochen nach dem Eingang der vollständigen Unterlagen über den Stand ihrer Bewerbung.

     


© Deutsch-Polnisches Jugendwerk