Menü

Regierungschefinnen unterstreichen Bedeutung des Jugendwerks

Als Bundeskanzlerin Angela Merkel und Polens Premier Beata Szydło am Dienstag über die deutsch-polnische Zusammenarbeit sprachen, ging es nicht nur um Sicherheits- und Wirtschaftspolitik. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk stand ebenfalls auf der Agenda der beiden Regierungschefinnen.

 

Sie unterstrichen die Bedeutung der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit – besonders mit Blick auf die junge Generation. "Wir haben uns auch über Themen unterhalten, die unsere Zusammenarbeit betreffen, wenn es um die Politik unserer Länder zur Zukunft junger Menschen geht, um den Jugendaustausch. Das sind ganz besonders wichtige Themen für Polen wie für Deutschland gleichermaßen", fasste Szydło bei der anschließenden Pressekonferenz zusammen.

 

Bundeskanzlerin Merkel betonte: "Politisch ein Zeichen setzen können wir auch mit dem Jugendwerk. Die deutsche Seite hatte die Mittel in diesem Jahr jetzt auch auf 6 Millionen Euro erhöht. Wir haben verabredet, dass wir auch immer wieder neue Projekte einsetzen können, um hier voranzukommen."

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER