Menü

Der Deutsch-Polnische Jugendrat hat getagt

Am 9. und 10. Februar tagte in Potsdam der Deutsch-Polnische Jugendrat, das höchste Gremium des Deutsch-Polnischen Jugendwerks. Eröffnet wurde die Sitzung vom Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, und seiner Amtskollegin aus dem polnischen Ministerium für Nationale Bildung, Marzenna Drab.

 

Den Vorsitz des Deutsch-Polnischen Jugendrats haben die beiden Ministerinnen, Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Anna Zalewska, Ministerin für Nationale Bildung in Polen, gemeinsam inne.

Jugendrat bestätigt Jahresplan und Finanzen

Der Deutsch-Polnische Jugendrat bestätigte unter anderem den Etat und den Jahresplan für das Deutsch-Polnische Jugendwerk. Im DPJW-Jahresplan 2017 finden sich eine Reihe von Veranstaltungen zum neuen, dreijährigen Themenschwerpunkt „Vielfalt“, darunter die Ausschreibung des Wettbewerbs um den Deutsch-Polnischen Jugendpreis.

Ratsmitglieder

Der Jugendrat setzt sich aus 24 Personen zusammen, je 12 pro Land.  Jeweils sechs Sitze besetzen Vertreter von Ministerien und Regierungsinstitutionen aus Deutschland und Polen. Die weiteren je sechs Mandate sind für Einrichtungen, die sich mit Jugendarbeit befassen. Die aktuellen Ratsmitglieder wurden in den letzten Wochen für drei Jahre berufen.

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER