Menü

Eine deutsch-polnische Jugendbegegnung in Danzig im Rahmen des DPJW Programms "Wege zur Erinnerung"

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und das Maximilian-Kolbe-Haus laden vom 2. bis 9. September 2017 zu einem deutsch-polnischen Seminar nach Danzig ein.

Ziele und Ablauf

Es geht nach Danzig. Die Teilnehmenden treffen sich an diesem Ort, um sich miteinander auszutauschen und gemeinsam aus der Geschichte für die Zukunft zu lernen. Flucht, Zwangsmigration und Menschenrechtsverletzungen als Folgen des Krieges sind die Themen dieser deutsch-polnischen Jugendbegegnung. Dazu werden sich die Teilnehmenden mit den Schicksalen von Geflüchteten befassen - in, aus und nach Europa, in der Vergangenheit und der ganz aktuellen Gegenwart.

Neben der Arbeit in der Gedenkstätte Stutthof, Workshops und Museumsbesuchen gibt es selbstverständlich auch Zeit für das gegenseitige Kennenlernen und den deutsch-polnischen Dialog, für die Erkundung von Danzig, einer bunten Hafenstadt an der Ostsee, sowie Spaß und Freizeit.

Organisatorisches

Die Zielgruppe sind 30 junge Menschen aus Deutschland und Polen im Alter von 18 bis 26 Jahren.

Teilnahmebeitrag: 110 Euro (inkl. Programm, Vollverpflegung, Unterkunft in Mehrbettzimmern, inkl. gemeinsame Busreise von/nach Hamburg über Berlin)

Anmeldefrist ist der 30. Juni 2017.

Seite drucken

PROJEKT-KALENDER

Kontakt

 

Luiza Kończyk

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

 


Tel.: 0048 517 538 344, 0048 22 620 23 92


Fax: 0048 22 652 12 60


E-Mail: luiza.konczyk@volksbund.de

 

www.volksbund.de